Sonntag, 7. März 2010

Zitat zum Sonntag

Die Offenbarung Gottes in der Bibel folgt nicht einmal aus christlichen Begriffen. Wenn er sich offenbaren wollte, so hätte er vermöge seiner Liebe, die es ihm nicht erlaube, die Menschen irre zu führen, und vermöge seiner Allmacht, die es ihm möglich machte, ein Buch liefern zu müssen, welches über alle Mißdeutung erhaben war und von jedem erfaßt werden konnte.

- Friedrich Hebbel

Kommentare:

  1. Auch bei Friedrich Hebbel ist nicht viel zu holen.
    Es wäre äußerst Interessant wie zu Friedrich Hebbel zu dieser Aussage kommt. In seiner Biographie findet man nicht sehr viel wenn es um den christlichen Glauben geht. Wahrscheinlich hat er die Bibel nie gelesen. Friedrich Hebbels künstlerisches Anliegen war es, die Kernaussage des Nibelungenlieds in dramatische Form zu bringen. Ist das auch euer Anliegen? Kann ich fast nicht glauben. Hier noch ein Zitat von ihm. „Niemand ist so sehr Atheist, daß er nicht die christlichen Feiertage mitfeiern hülfe.” Friedrich Hebbel (1813-63), dt. Dichter

    AntwortenLöschen
  2. Oh mein Gott, er ist NEUTRAL, das macht ihn natürlich unglaubwürdig. /ironie

    AntwortenLöschen

Fasst Euch kurz und konzentriert Euch auf den Inhalt des Beitrags. Zwei- oder mehrteilige Kommentare sind unerwünscht. Übrigens könnt Ihr auch gerne ältere Beiträge kommentieren. Ich werde per Email benachrichtigt, so dass kein Kommentar übersehen wird. Desweiteren wäre es nett, wenn Ihr Euch beim Kommentieren wenigstens ein Pseudonym geben könntet - anonym ist so nichts sagend.