Sonntag, 15. August 2010

Zitat zum Sonntag

Die Frage, woher die Rationalität denn stamme, sei außerhalb ihrer Kompetenz. "Die Naturwissenschaft kann und darf darauf nicht direkt antworten."

- Papst Benedikt XVI. (1927-) definiert, was die Naturwissenschaft darf und was sie nicht darf.

Kommentare:

  1. Dr. Sheldon Cooper16. August 2010 um 23:23

    In der Forderung, nicht direkt darauf antworten zu dürfen, schwingt wohl die Angst mit, die Naturwissenschaften könnten etwas stichhaltiges vorbringen.

    Das Absprechen von Kompetenzen dient auch nur einem einzigen Zweck. Nämlich den, eine große Mauer zu errichten. Auf der einen Seite der Glaube, auf der anderen die Wissenschaft. Ein Visum für den Grenzübertritt bekommen dann nur Kreationisten und John Lennox ausgestellt. Wie praktisch.

    AntwortenLöschen
  2. @Sheldon

    In Anbetracht der bisherigen Geschichte des Kampfes zwischen Glaube und Naturwissenschaft finde ich es interessant, dass der Vatikan sich wieder mal darauf einlässt. Sollte die aus den vergangen Verlusten nicht gelernt haben?

    AntwortenLöschen
  3. Dr. Sheldon Cooper25. August 2010 um 00:47

    Beim Rückzug kann man ja durchaus noch aus der Hüfte Richtung Gegner schießen und damit verzögern, was sich nicht aufhalten lässt.

    Allerdings frag ich mich, ob sich der Papst mit dieser Arroganz überhaupt einen Gefallen tut. Ich bin mir zwar sicher, dass das in Kreisen seiner Anhänger als Zeichen der Stärke aufgefasst wird.

    Aber bei den "Swing Votern" wird das bestimmt keinen Eindruck machen - wie so vieles, was der Papst sonst noch von sich gibt. Ich hoffe einfach, dass Pfarrer Michael Broch recht behält und gucke einfach dabei zu, wie der Papst die "Kirche an die Wand" fährt.

    AntwortenLöschen
  4. @Dr. Sheldon Cooper

    Die Kirchen stecken zumindestens in eigenen Teilen Europas in einer tiefen Legitimationskrise. Sie selbst wissen nicht mehr genau, wofür wir sie eigentlich brauchen und diese geistige Ohmacht wird in solchen Sprüchen offenbar. Dass der Papst der RKK einen bärendienst erweist, ist so offensichtlich wie lustig.

    AntwortenLöschen

Fasst Euch kurz und konzentriert Euch auf den Inhalt des Beitrags. Zwei- oder mehrteilige Kommentare sind unerwünscht. Übrigens könnt Ihr auch gerne ältere Beiträge kommentieren. Ich werde per Email benachrichtigt, so dass kein Kommentar übersehen wird. Desweiteren wäre es nett, wenn Ihr Euch beim Kommentieren wenigstens ein Pseudonym geben könntet - anonym ist so nichts sagend.