Mittwoch, 7. April 2010

Njuhs

Nachdem sich hier schon lange nichts mehr getan hat, wird es wohl Zeit für eine Verlautbarung, welche in der erstens-zweitens-drittens Form geschehen soll.

Erstens. Wie vom wohlgeneigten Leser bereits bemerkt sein sollte, wurde hier in den letzten Wochen eher wenig an textbeiträglicher Substanz abgeliefert. Der Grund liegt mitneffen in einem Fehlen des Nochzusagendem, sondern vielmehr in der übertriebenen Sinusförmigkeit meines Outputs (ein Gruß an alle zukünftigen Arbeitgeber an dieser Stelle). Im verzweifelten Versuch die Outputwogen zu glätten und damit der Veröffentlichung neuer Beiträge eine gewisse Regelmäßigkeit zu geben, habe ich mich nunmehr entschlossen, auf Vorrat zu schreiben dafür jedoch seltener (und unaktueller) zu veröffentlichen. Zur Zeit ziele ich auf einen längeren Textbeitrag pro Woche.

Zweitens. Heute musste ich mich auch leider von meinem hochgeschätzten Mitblogger Corydoras verabschieden. Danke für Deine Arbeit, Cory!

Drittens. Vielleicht hat es der eine oder die andere schon mitbekommen. Seit etwa einem Monat beteilige ich mich an einen brandneuen Podcast: Ketzer 2.0 - der Podcast für gottlose Gedanken zum Leben. Die Idee dahinter ist schnell erklärt. Internet-Atheisten treffen sich bei Skype und quatschen über aktuelle und zeitlose Themen mit religiösem Bezug. Die (zur Zeit) vier Atheisten wären: Matthias alias skydaddy von skydaddy's Blog, Sigrid alias Amazone von der Seite gottlos-glücklich.de, Christian alias deradmiral, der sich bevorzugt auf dem Atheist Media Blog herumtreibt und natürlich meine Vieligkeit (Peter, gestatten?).

Mittlerweile sind wir bereits bei Episode 6 (eine eher ich-lastige Episode) und das ganze Projekt steckt noch etwas in de Kinderschuhen. Wir wollten aber ersteinmal etwas Inhalt produzieren und dann schauen wie die Reaktionen sind. Solltet ihr also Fragen, Kritik, Anregungen oder Höllendrohungen haben, dann schreibt uns doch an podcast"at"atheismus.de.

PStens. Jaja, unkommentierten Kommentare werde ich noch kommentieren...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Fasst Euch kurz und konzentriert Euch auf den Inhalt des Beitrags. Zwei- oder mehrteilige Kommentare sind unerwünscht. Übrigens könnt Ihr auch gerne ältere Beiträge kommentieren. Ich werde per Email benachrichtigt, so dass kein Kommentar übersehen wird. Desweiteren wäre es nett, wenn Ihr Euch beim Kommentieren wenigstens ein Pseudonym geben könntet - anonym ist so nichts sagend.