Donnerstag, 14. Januar 2010

Haiti: Tragödie, Gotteswahn und Hilfeleistung

Tragische Bilder aus Haiti: Menschen irren umher, Leichenberge, das Land versinkt im Chaos. Vermutlich jeder, der sich hierher verirrt hat, hat die Nachrichten vernommen. Informationen zufolge sollen 50.000 wenn nicht sogar 100.000 Menschen bei dem verheerenden Erdbeben ums Leben gekommen sein.

Als wäre das Leiden der Menschen in Haiti nicht schon groß genug, finden sich - wie bereits bei den katastrophalen Zerstörungen durch den Hurrikan Kathrina 2005 - ein paar irre Fernsehevangelisten - darunter der bekannte Pat Robertson, die in dieser Naturkatastrophe einmal mehr eine Handlung Gottes sehen. Die Vergeltung für einen Pakt mit dem Teufel, den die Haitianer angeblich geschlossen haben:



Waren gestern noch die Homosexuellen in New Orleans schuld, so sind heute die Voodoo-Anhänger verantwortlich. Dass bei der göttlichen Strafe auch die Kathedrale einstürzte und der Bischof dabei vom Kirchendach erschlagen wurde, scheint dabei wohl uninteressant, man mag so etwas vermutlich unter Kollateralschaden verbuchen. Auch der Tod von unschuldigen Kindern wird dabei billigend in Kauf genommen. An dieser Stelle hörte ich einmal folgende Rechtfertigung für das angebliche Handeln Gottes: "Gott ersparte damit den Kindern ihre schrecklichen Eltern". Unfassbar oder? Dieses Zitat stammte übrigens von einem deutschen Online-Evangelisten.

Nicht ganz so gehässig, dafür aber umso nutzloser entsteht gleichzeitig ein Gebets-Hype: "Lasst uns alle beten für die Opfer und die Hinterbliebenen!" Und? Wozu soll das dienen? Der Beruhigung des eigenen Gewissens angesichts der Ohnmacht die zurückbleibt, andere Leiden sehen zu müssen - wo es doch den liebenden Gott gibt? Wäre es nicht besser, statt die Hände zu falten, etwas aktiv zu tun?



Also lieber Geld für Hilfeleistungen spenden, z.B. bei Ärzte ohne Grenzen. Ich hab es bereits getan.

Spendest Du schon, oder betest Du noch?

Kommentare:

  1. liebe vom-glauben-heilenden, bin völlig mit euch einverstanden: es gibt tatsächlich totale idioten, die im namen der bibel herumlaufen.
    auf der anderen seite gibts auch tonnenweise hohlköpfe, welche als 12jährige ministranten von irgendeinem pfarrer frustriert worden sind, oder denen als 7 jährige trotz gebet ihr meerschweinchen krepiert ist, und der rest ihres lebens ist nun ein feldzug gegen die deppen, welche noch glauben.
    mein vorschlag an euch wäre, euch nicht einfach die klischee - deppen unter den christen auszusuchen oder unter den buddhisten, sondern macht euch auf die suche nach leuten, die ein bisschen reflektierter an die sache rangehen?
    wisst ihr eigentlich, was für eine tolle, jahrtausende alte christliche mystische tradition es gibt?
    klar, wenn ihr bei hierarchien der katholischen kirche oder deppen wie hier stehen bleiben wollt, euer gutes recht.
    wer aber tiefer gräbt, kann MEHR bekommen als ein kleines kichern.
    wenn ich doof kichern will auf kosten anderer, kann ich mir auch irgendwelche youtube - videos reinziehn mit misslungenen burnouts etc.

    viel glück und substanz von einem "zurückgebliebenen christen"

    gehabt euch wohl :-)

    AntwortenLöschen
  2. Warum so ungehalten? Einen wunden Punkt getroffen?

    AntwortenLöschen
  3. welche christlichen traditionen ?

    hexenverbrennung ?
    steinigung ?
    verfolgung und ermordung von andersdenkenden ?

    AntwortenLöschen
  4. @Anonym
    sachen wie hexenverbrennung und verfolgung von andersdenken (wie kommst du eigentlich auf steinigung? jesus war doch der, der maria vor der steinigung bewahrt hat - "wer von euch ohne sünde ist, der werfe den ersten stein") kommen von dem irrglauben, dass die gleichnisse der bibel wortwörtlich zu nehmen sind. da wird zum beispiel aus dem bekämpfen der feinde mit dem schwert (hiermit ist das wort gottes gemeint) das niedermetzeln unzähliger unschuldiger mit echten schwertern (kreuzzüge). dass das mit der lehre christi ungefähr so viel zu tun hat wie das christentum mit dem fliegenden spaghettimonster, sollte klar sein.
    wenn man jetzt aber die christliche lehre mit eben diesen fehlern der kirche gleichsetzt, tut man im prinzip das gleiche.
    die jahrtausende alte, christliche tradition wurde übrigens von der katholischen kirche auch als ketzerei abgetan, und die, die sie praktiziert haben, wurden von der kirche verfolgt.

    @Psalmenlesung:
    mit sätzen wie "12jährige ministranten von irgendeinem pfarrer frustriert worden sind" sollte man zur zeit eher vorsichtig umgehen, das kann man ganz schnell falsch interpretieren. ich hoffe mal, dass du das nicht so gemeint hast, wie es rüber kam.

    AntwortenLöschen
  5. @Dennis

    Natuerlich kennst gerade Du, die einzig richtige und wahre Interpretation der Bibel. Welch wunderbares Beispiel fuer den folgenden logischen Fehlschluss: Das Keine-echten-Schotten Argument

    AntwortenLöschen

Fasst Euch kurz und konzentriert Euch auf den Inhalt des Beitrags. Zwei- oder mehrteilige Kommentare sind unerwünscht. Übrigens könnt Ihr auch gerne ältere Beiträge kommentieren. Ich werde per Email benachrichtigt, so dass kein Kommentar übersehen wird. Desweiteren wäre es nett, wenn Ihr Euch beim Kommentieren wenigstens ein Pseudonym geben könntet - anonym ist so nichts sagend.