Donnerstag, 7. Januar 2010

Mr. Deity and the Wrong Number




Manchmal ist Unwissenheit ein Segen. So wünsche ich mir leidenschaftlich nicht zu wissen, wer der Anrufer im Clip sein soll. Andererseits ist es aber natürlich gerade dieses Wissen, welches die Episode überhaupt erst witzig macht. It's funny because it's true...

Soll ich den gesegneten, weil unwissenden Blogleser nun über die Identität des Anrufers aufklären? Ist Witz wichtiger als segensreiche Ignoranz? Natürlich. Der Anrufer soll Pat Robertson sein, ein einflussreicher Fernsehprediger, der die frohe Botschaft der Nächstenliebe verkündet. Dabei muss man allerdings einschränken, dass die Robertson'sche Version der Nächsteliebe alle Menschen ausschließt, die sich vor Gott versündigen. Homosexuelle, Feministen und im allgemeinen Menschen mit unamerikanischen Umgang würden in diese Kategorie fallen. Und wenn ich jetzt mal ganz angestrengt nachdenke, fällt mir auf, dass sich die Robertson'sche Version der Nächstenliebe eigentlich nur auf einen Menschen erstreckt: Robertson selbst. Ein netter Kerl eben.

Oh... Bevor ich es vergesse: das letzte Opfer eines Telefonstreiches von Mr. Deity und Larry war laut dem Clip übrigens Tomas de Torquemada, seines Zeichens Großinquisitor der spanischen Inquisition. Auch so ein netter Christ von nebenan.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Fasst Euch kurz und konzentriert Euch auf den Inhalt des Beitrags. Zwei- oder mehrteilige Kommentare sind unerwünscht. Übrigens könnt Ihr auch gerne ältere Beiträge kommentieren. Ich werde per Email benachrichtigt, so dass kein Kommentar übersehen wird. Desweiteren wäre es nett, wenn Ihr Euch beim Kommentieren wenigstens ein Pseudonym geben könntet - anonym ist so nichts sagend.