Samstag, 19. Dezember 2009

Logische Fehlschlüsse (9) - Argument von der Mehrheit

Beschreibung: These A wird begründet, in dem darauf hingewiesen wird, dass viele oder gar die Mehrheit der Menschen diese als wahr akzeptieren.

Logische Struktur: Weil viele, deswegen A.

Beispiel: Dieses gern und häufig benutzte Argument ist so offensichtlich ein logischer Fehlschluss, dass ich mit der Angabe eines Beispiels die Intelligenz meiner Leser beleidigen würde. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass es durchaus Umstände gibt, in denen das Argument von der Mehrheit keinen logischen Fehlschluss darstellt. So basiert etwa der Machtanspruch einer demokratisch gewählten Partei letztendlich auf dem Argument von der Mehrheit. Innerhalb einer Existenzdiskussion („Gibt es Gott?“) stellt das Argument von der Mehrheit allerdings immer einen logischen Fehlschluss dar.

Nun gut, ein klitzekleines Beispiel möchte doch noch anführen, weil es wirklich außerordentlich gut verpackt daher kommt. So verteidigt Peter Hahne (jepp, der Peter Hahne vom heute-journal) das Christentum in diesem Video mit folgendem Ausspruch: „Alles irre, oder wie?“ Diese Kombination aus Argument von der Mehrheit und implizit unterstellten ad hominem finde ich wirklich klasse. Die Antwort darauf fällt allerdings so leicht, dass diese auch ohne Rückgriff auf höhere Gehirnfunktionen geben werden kann.
Muslime sind alles irre, oder wie?
Hindus sind alles irre, oder wie?
Atheisten sind alles irre, oder wie?
Buddhisten sind alles irre, oder wie?
Juden sind alles irre, oder wie?
Bahais sind alles irre, oder wie?
Homöopathen sind alles irre, oder wie?
Ufo-Anhänger sind alles irre, oder wie?
Astrologen sind alles irre, oder wie?
Leute, die an die Funktionstüchtigkeit von Ohrenkerzen glauben, sind alles irre, oder wie?

Kommentare:

  1. Ich fühle mich genötigt, das "klassische" Beispiel dafür hier anzufügen...

    "Millionen Fliegen können nicht irren -- esst mehr Scheiße!"

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß, was Du durchgemacht hast. So stand in meinem Entwurf lange das gleiche, sich aufdrängende Beispiel. Diesen Impuls konnte ich jedoch mit Hilfe meines unfreien Willens niederknüppeln. :)

    AntwortenLöschen
  3. "Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass es durchaus Umstände gibt, in denen das Argument von der Mehrheit keinen logischen Fehlschluss darstellt. So basiert etwa der Machtanspruch einer demokratisch gewählten Partei letztendlich auf dem Argument von der Mehrheit."

    ... "special pleading"?

    "Millionen Fliegen können nicht irren -- esst mehr Scheiße!"

    Der Satz ist als Erwiderung auf das Argument von der Mehrheit ein sehr gutes Beispiel für das Argument der unerwünschten Konsequenz.
    http://glaube-ist-heilbar.blogspot.de/2009/09/logische-fehlschlusse-4-argument-der.html

    AntwortenLöschen

Fasst Euch kurz und konzentriert Euch auf den Inhalt des Beitrags. Zwei- oder mehrteilige Kommentare sind unerwünscht. Übrigens könnt Ihr auch gerne ältere Beiträge kommentieren. Ich werde per Email benachrichtigt, so dass kein Kommentar übersehen wird. Desweiteren wäre es nett, wenn Ihr Euch beim Kommentieren wenigstens ein Pseudonym geben könntet - anonym ist so nichts sagend.