Mittwoch, 2. Dezember 2009

Logische Fehlschlüsse (8) - Argument von der eingeschränkten Vorstellungskraft

Beschreibung: Eine These wird mit der persönlichen, beschränkten Vorstellungskraft widerlegt.

Logische Struktur: Außer "A kann ich mir nicht vorstellen" eigentlich keine.

Beispiel: "Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sich alles Leben aus einer Zelle entwickelt haben soll." oder "Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Menschen eines Tages fliegen werden."

Es sollte wohl klar sein, dass die Grenzen des individuellen Vorstellungsvermögens keinerlei Aussagekraft über den Wahrheitsgehalt einer These besitzen. So kann auch ich mir nicht vorstellen, wie ein Photon gleichzeitig durch zwei Spalte fliegen kann - passiert aber trotzdem.

Übrigens möchte ich die Verinnerlichung dieses logischen Fehlschlusses auch explizit dem zwar atheistischen jedoch in Glaubensfragen unbewanderten Leser ans Herz legen. "Ich kann mir die Dreieinigkeit nicht vorstellen" wäre nämlich ein weiteres Beispiel.

Kommentare:

  1. Woher wissen wir nur immer so genau, was wir nicht können? Als Ich-kann-Schule-Lehrer meine ich, wir sollten erst einmal können lernen, ehe wir uns diesbezüglich festlegen.
    Ich grüße freundlich.
    Franz Josef Neffe

    AntwortenLöschen
  2. @Franz Josef Neffe

    Du meinst also, dass es noch einen tieferen Grund gibt, den Hinweis auf die eingeschränkte Vorstellungskraft nicht ernst zu nehmen? Ansonsten sehe ich nicht ganz den Bezug zum Thema.

    AntwortenLöschen

Fasst Euch kurz und konzentriert Euch auf den Inhalt des Beitrags. Zwei- oder mehrteilige Kommentare sind unerwünscht. Übrigens könnt Ihr auch gerne ältere Beiträge kommentieren. Ich werde per Email benachrichtigt, so dass kein Kommentar übersehen wird. Desweiteren wäre es nett, wenn Ihr Euch beim Kommentieren wenigstens ein Pseudonym geben könntet - anonym ist so nichts sagend.