Donnerstag, 27. August 2009

Lustkaugummischmuggel

Offensichtlich bedient sich die israelische Regierung einer ganz neuen und exotischen Strategie, um den Widerstand der Palästinenser zu schwächen. Kaugummi-Schmuggel.

Islam Schahwan (nicht vewandt oder verschwägert), Sprecher der Hamas-Polizei im Gaza-Streifen berichtet über die perfide Wirkungsweise der Kaugummis.
„Nach einer halben Stunde Kauen müssen Sie unbedingt Sex haben, sofort, mit allem, sogar mit dem Fernseher”, sagt er, es ist ihm sichtlich peinlich.

Quellen: spiegel.de, Atheist Media Blog
Hiermit möchte ich offiziell einen Geschäftsvorschlag an die israelische Regierung herantragen. Kann ich diese Lustkaugummis exklusiv in Europa vertreiben? Was wäre ich schnell reich - und mein bester Kunde.

Die gesellschaftlichen Auswirkungen der neuen Superwaffe sind verheerend.
„Diesen Kaugummi hat die israelische Regierung nach Gaza geschmuggelt, er sollte an Schüler und Schülerinnen verteilt werden, um unsere Gesellschaft zu zersetzen.” Die Jugendlichen sollten mittels Sex gegen die Hamas aufgehetzt werden, so sieht er das, so lautet die offizielle Propaganda.
Aber das Schlimmste konnte gerade noch verhindert werden.
Insgesamt 40 Kilo Lust-Kaugummi hat Schahwan konfisziert und im Tresor des Polizeihauptquartiers weggeschlossen, sicher ist sicher.
Eh... Wieso genau hat man diese abscheulichen Kaugummis nicht einfach vernichtet und stattdessen weggeschlossen? Eigenbedarf? Jedes mal wenn man denkt, dass nun aber wirklich der Gipfel der Blödheit erklommen ist...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Fasst Euch kurz und konzentriert Euch auf den Inhalt des Beitrags. Zwei- oder mehrteilige Kommentare sind unerwünscht. Übrigens könnt Ihr auch gerne ältere Beiträge kommentieren. Ich werde per Email benachrichtigt, so dass kein Kommentar übersehen wird. Desweiteren wäre es nett, wenn Ihr Euch beim Kommentieren wenigstens ein Pseudonym geben könntet - anonym ist so nichts sagend.